Manfred Schlosser

Schauspieler Manfred Schlosser: Jahrgang 1941;
gebürtiger Sorbe (slawische Minderheit) aus der Oberlausitz.
Nach Abitur 1959-  Eintritt ins Schauspielstudio des Sorbischen Volkstheaters Bautzen,
Bühnenreifeprüfung 1963,
danach als zweisprachiger Schauspieler am fusionierten Deutsch-Sorbischen Volkstheater in Bautzen.
Nach Ableistung seines Grundwehrdienstes von 1967 bis 1969 bei damaliger NVA Engagements-Antritt im August 1969 am Volkstheater Rostock.
Hier in vielen prägnanten Rollen bis 2010 tätig, es sind ca. 400 Inszenierungen von Dramen wie von Peter Weiss, Rolf Hochhuth, Eugen O’Neill, Shaw, Schukschin, Brecht, Dürrenmatt, Frisch, Fo und unzähliger weiterer klassischer und zeitgenössischer Autoren.
Bekannt auch durch diverse Nebentätigkeiten: langjähriger Sprecher/ Moderator der Radio- DDR-Ferienwelle und freier Mitarbeiter bei „Sport aktuell“ des DDR-Fernsehens, ständiger Gast beim Berliner Kriminaltheater und an der Bühne 602 (z. B. Gemeinschaftsproduktion „Sonny Boys“ mit VTR von Neil Simon 2001) oder mit eigenständigen Programmen wie „Schach patt“- Sketche von Rolf Herricht und
Hans-Joachim Preil und diversen Lesungen.