Rostocker Koggenzieher

Der Rostocker Koggenzieher

Der Rostocker Koggenzieher ist ein Kabarettpreis, welcher seit 2005 jährlich in der Bühne ausgetragen und vergeben wird. Dabei stellt der Rostocker Koggenzieher die einzige Auszeichnung für Kabarettisten im Nordosten Deutschlands dar. Als Veranstalter haben sich zu diesem Zweck einst die Ostsee-Zeitung, das Theaterensemble Compagnie de Comédie und die Kabarettprojekte ROhrSTOCK, Diettrich & Raab, sowie das nicht mehr existente Quartett d’amour zusammengeschlossen. Das Amt für Kultur- und Denkmalpflege Rostock unterstützt die Veranstalter. Bewerben dürfen sich alle Vertreter politisch-satirischer Kabarett- und Comedyformen aus dem In- und Ausland. Eine Fachjury und das Publikum küren die Gewinner. An drei Vorrundenabenden (jeweils Donnerstag bis Samstag) werden die Finalisten ausgewählt, die am Sonntag als letzten Tag des Wettbewerbs um den Goldenen Koggenzieher ringen. Der Gewinner tritt mit seinem vollständigen Programm sodann nochmals am Montag allein auf. Die Auszeichnung ist jeweils mit einem Preisgeld versehen: in Gold mit dreimal 602  Euro, in Silber mit zweimal 602  Euro und Bronze mit einmal 602  Euro. Der Publikumspreis ist mit einhalb Mal 602 Euro dotiert.